Ich stehe zu dir

Fürchte dich nicht, denn ich stehe zu dir, hab keine Angst, denn ich bin dein Gott! Ich mache dich stark, ich helfe dir, mit meiner siegreichen Hand beschütze ich dich!

Die Bibel – Jesaja 41,10

Zwei Arten

Im Leben begegnet man zwei Arten von Menschen. Die, die dich aufbauen und die, die dich herunterziehen. Aber am Ende wird man beiden dankbar sein.

Aufstehen

Hinfallen, aufstehen, Krone richten und weitergehen..

Theoretisch ist zwischen den Wörter ist nicht mehr als ein Komma oder ein Und. Praktisch ist viel mehr, als nur eine kleine Lücke. Es können Tage, Wochen, Jahre und vielleicht sogar ein ganzes Leben sein.

Hinfallen. 

Es tut weh. Niemand möchte Schmerzen, niemand möchte verletzt werden – Und doch erlebt es jeder. Nicht alle stolpern über das Gleiche, nicht alle fallen gleich tief und jeder wird anders verletzt.

Wieder aufstehen.

Doch wer sagt, wann wir aufstehen müssen? Manchmal ist besser liegen zu bleiben. Kraft zu sammeln, die Verletzungen zu versorgen und zu merken, dass das Leben nicht dafür gemacht ist, am Boden liegen zu bleiben. Irgendwann wird der Zeitpunkt kommen, an dem man spürt, dass es Zeit ist aufzustehen. Wenn die Wunden angefangen haben zu heilen, und die Kraft da ist, weiter zu machen.

Stark sein bedeutet nicht, nie zu fallen. Stark sein bedeutet immer wieder aufzustehen.

Krone richten.

Das bedeutet für mich, den Blick auf das wirklich Wichtige zu richten. Auf diese Dinge und Menschen, für die es sich lohnt, aufzustehen. Wieder auf das Ziel, das man erreichen will zu schauen. Anfangen zu hoffen.

Weitergehen.

Normalerweise ist am Ende alles gut. Man ist hingefallen, aber wieder aufgestanden, hat die Krone gerichtet und geht voller Hoffnung und Freude weiter. – Aber ich glaube, dass das Weitergehen, das Schwierigste ist. Nur weil man wieder aufgestanden ist, heisst es noch nicht, dass alle Wunden verheilt sind und dass man vor Kraft strotzt. Meistens sind die Schritte anstrengend und man hat Angst, wieder zu fallen. Man schaut auf den Boden, nach Hindernissen, die einem zu Fall bringen könnten.

Umso steiniger der Weg, desto wertvoller das Ziel.

Weiter…. 

Manchmal muss man einfach weiter und weiter. Nur wenn man sich weiter wagt, kann man Vertrauen fassen, den Blick wieder aufrichten. Nur mit der Zeit können Wunden heilen. Narben werden bleiben und auch die Angst, wieder zu fallen wird bleiben. Aber es ist nicht mehr das, was dich bestimmt, es rückt immer wie mehr in die Vergangenheit. Und vielleicht, vielleicht wird es dich irgendwann nicht mehr berühren können.

Und dann stehst du auf deinem Weg schaust lächelnd zurück und denkst: Damals dahinten, als ich dachte, es geht nicht mehr weiter.


Ich wünsche jedem viel Kraft wieder aufzustehen und viel Hoffnung, um auf eurem Weg weiter zu gehen. Und vergesst nicht die Aussicht zu geniessen!

nanacara

Wunder

Wir leben auf einem blauen Planeten, der sich um einen Feuerball dreht, mit einem Mond, der die Meere bewegt, und du glaubst nicht an Wunder?

Sei mutig!

Ja, ich sage es noch einmal: Sei mutig und entschlossen! Lass dich nicht einschüchtern und hab keine Angst! Denn ich, der Herr, dein Gott, stehe dir bei, wohin du auch gehst.

Die Bibel – Josua 1,9

Mit diesem schönen Vers wünsche ich allen einen guten Start in die neue Woche. Seit mutig, wagt euch etwas… Denn ihr seit nicht allein, und werdet es nie sein.

nanacara

Lexikon

Die Entstehung des Lebens auf der Erde mit dem Zufall zu erklären heisst, von der Explosion einer Druckerei das Zustandekommen eines Lexikons zu erwarten.

– Edwin Collins